Heute
ca.1928
Frieda Hoffmann eröffnete 1926 die Plätterei und Wäscherei. Mit harter Arbeit und dem kargen Verdienst brachte Sie 4 Kinder (Käthe, Hermann, Heinz, Herbert) durch harte Zeiten. 1954 übergab sie das Geschäft an ihre Tochter Käthe.

Milda Barth betrieb in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts eine eigene Wäscherei und Plätterei in der Bendlerstraße in Tiergarten. Da in nächster Nähe ein Studentenwohnheim beheimatet war, brachten die Studenten auch ihre Hemden vorbei, die hier sorgfältig für wenig Geld gepflegt wurden. Milda Barth und ihre Mitarbeiterinnen ließen bei schönem Wetter gern die Fenster der im Erdgeschoss gelegenen Arbeitsräume offen, damit sie die Wärme aus den Räumen besser herausbekamen. Leider wurden sie durch die offenen Fenster auch bei der Arbeit beobachtet.
Die Gewerbeordnung war damals sehr streng: Da Milda Barth nur ein Gewerbe zur Behandlung von Konfektions-und Modewaren hatte, wurde sie von einer Mitbewerberin angezeigt. Für das Bügeln von Oberhemden benötigte man nämlich eine besondere Meisterprüfung!
Die Strafe für die "unerlaubte Handwerksausübung" folgte auf dem Fuße- 150,- DM waren zu berappen! Für eine Bluse erhielt Milda Barth damals 0,40 DM - da musste ganz schön viel gebügelt werden, um die Strafe zu bezahlen. Doch sie entschied sich auch dazu, den Meisterprüfungsvorbereitungskurs bei der Handwerkskammer zu besuchen. Hier lernte sie Hubert Wiegers kennen, der ebenfalls die Meisterprüfung absolvieren musste, um den Betrieb seiner 1955 verstorbenen Frau Käthe (geb. Hoffmann) weiter führen zu können.
Die beiden wurden ein Paar und somit wurden für Milda Wiegers geb. Barth 150,- DM Strafe zu "Fahrtkosten" ins Glück.

Hubert Wiegers verstarb 1995, seitdem leitet Milda Wiegers den Betrieb mit 4 Mitarbeitern. Sie denkt trotz ihrer 89 Lebensjahre noch längst nicht ans Aufhören. Sie engagierte sich auch seit 1981 in der Textilreiniger-Innung in verschiedenen Bereichen, von 1995 bis Mai 2007 war sie Mitglied im Vorstand der Innung.
Am 1. Oktober 2006 erhielt die Textilreinigermeisterin Milda Wiegers den Goldenen Meisterbrief.